Kostenlose Erstberatung

LLM Bewerbung

Die LLM-Bewerbung – Grundlagen

Beginnen Sie möglichst früh mit Ihrer LL.M.-Bewerbung: Die Bewerbungsprozedur für ein LL.M.-Programm erfordert ein nicht zu unterschätzendes Maß an Zeit, Energie und Einsatz. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie Ihre LL.M.-Bewerbung weit im Voraus planen und rechtzeitig mit den nötigen Schritten beginnen. Sie ersparen sich damit unnötigen Zeitdruck und vermeiden es, unausgereifte Bewerbungsunterlagen einzureichen.

Universitäten akzeptieren Bewerbungen für ein LL.M.-Studium normalerweise rund ein Jahr vor dem Beginn des jeweiligen LL.M.-Programms. LL.M.-Studiengänge beginnen im Herbst und die Bewerbungsfristen enden typischerweise im dem Studienbeginn vorangehenden Winter oder Frühjahr. Als Faustregel gilt, dass eine LL.M.-Bewerbung umso bessere Erfolgsaussichten hat, je früher sie bei der jeweiligen Universität eingereicht wird.

Top LLM Personal Statements

Klicken Sie oben für Informationen zu unserem eBook mit Mustern von erfolgreichen LL.M. Motivationsschreiben.

Law Schools haben oftmals ein „rollendes“ Selektionsverfahren, bei dem Bewerbungen bereits vor der Abgabefrist geprüft und erste Studienplätze vergeben werden.

Einige Schulen bieten sogar eine „early admission“ an. Dabei werden Bewerber dazu eingeladen, ihre LL.M.-Bewerbung bis zu einem bestimmten, vor dem allgemeinen Abgabetermin angesetzten Datum einzureichen. Diese Bewerber werden dann besonders früh darüber unterrichtet, ob ihre Bewerbung erfolgreich war oder nicht. Dies wird für den Bewerber im Hinblick auf die individuelle weitere Planung oft vorteilhaft sein.

LLM-Bewerbungsunterlagen

Eine komplette LL.M.-Bewerbung bzw. das Bewerbungsdossier wird normalerweise die folgenden Dokumente und Unterlagen beinhalten:

  • Bewerbungsformular (Application Form)
  • LL.M. Financial Statement (Vermögensangaben; nur falls nicht Teil des Bewerbungsformulars)
  • Forschungsplan (Research Proposal) und/oder eine Schriftprobe (Writing Sample; nur für bestimmte Law Schools)
  • 2-3 Empfehlungsschreiben
  • Notenbescheinigungen (Transcripts)
  • Resultate von Sprachtests (TOEFL und TWE oder IELTS)
  • Antrag auf finanzielle Unterstützung (Financial Assistance Form; optional)

 LLM-Bewerbungskosten

Die meisten Law Schools im anglo-amerikanischen Raum verlangen für jede LL.M.-Bewerbung eine nicht erstattungsfähige Bewerbungsgebühr. In den USA betragen diese Gebühren ungefähr 50 bis 100 USD. Hinzu kommen Bewerbungskosten im Zusammenhang mit der Übersetzung von Notenbescheinigungen und, falls die Bewerbung nicht vollständig über das Internet abgewickelt wird, Post- bzw. Kuriergebühren.

LLM Credential Assembly Service

Bewerbern für LL.M.-Programme in den USA, Kanada und Australien ist die Nutzung des LLM Credential Assembly Service (LLM CAS) des Law School Admission Council anzuraten. Der LLM CAS sammelt gegen eine Gebühr Ihre offiziellen Notenbescheinigungen, Empfehlungsschreiben und Ergebnisse von Sprachtests und leitet diese an sämtliche von Ihnen ausgewählten Law Schools weiter. Damit müssen diese Dokumente nur einmal eingereicht werden, was den Bewerbungsaufwand deutlich reduziert.

Internationalen LL.M.-Bewerbern bietet der LLM CAS zudem die Beglaubigung von Notenbescheinigungen ihrer Heimuniversitäten an. Schliesslich erlaubt LLM CAS auch die LL.M.-Bewerbung auf elektronischem Wege einzureichen, wobei für einige Law Schools  – beispielsweise Yale – die Benutzung dieses Dienstes gar zwingend erfolgen muss.

Für einen konzisen Überblick über weitere Aspekte des LL.M.-Bewerbungsprozesses, konsultieren Sie bitte den kurzen „LLM Guide“ auf unserer englischsprachigen Seite.